1997 – Vereinsgründung und Etablierung in der Fachöffentlichkeit

Die Geschäftsstelle der LAG Mädchenpolitik zieht nach Stuttgart um und bildet mit dem Mädchengesundheitsladen eine Bürogemeinschaft. Die Zahl der Mitglieder in der LAG erhöht sich auf 50. Der Verein „Landesarbeitsgemeinschaft Mädchenpolitik e.V. Baden-Württemberg“ wird im Juli gegründet und wenig später ins Vereinsregister eingetragen und als gemeinnützig anerkannt. Die LAG kann jetzt mit dieser Rechtsform als Trägerin von Personalstellen oder als Spenden- und Zuschussempfängerin fungieren.

LAG Mädchenpolitik
LAG Mädchenpolitik
LAG Mädchenpolitik
LAG Mädchenpolitik
LAG
LAG

Die LAG Mädchenpolitik stellt sich in zahlreichen Publikationen, bei Fachveranstaltungen und in Gesprächen mit Vertreter/innen aus dem Kultus- bzw. dem Sozialministerium sowie aus den Landtagsfraktionen vor. Ein eigenes Logo und ein Selbstdarstellungsfaltblatt werden entwickelt.

Der erste Rundbrief der LAG Mädchenpolitik wird herausgegeben. Seitdem erscheint diese Publikation zwei Mal pro Jahr, widmet sich jeweils einem Schwerpunktthema und informiert die LAG-Mitglieder sowie zahlreiche Rundbrief-Abonnent/innen über Neuveröffentlichungen, Veranstaltungen, Fortbildungen und Neuigkeiten aus den Bereichen Mädchenarbeit, Mädchenpolitik und Geschlechterdifferenzierung in der Kinder- und Jugendhilfe.

Im Oktober findet die Jahrestagung „Zwei Schritte vor und einer zurück“ statt. Auf der angeschlossenen Mitgliederversammlung wird die Amtszeit der Sprecherinnen auf zwei Jahre erhöht. In die neue Sprecherinnenrunde werden gewählt: Margarete Bareis, Beate Maas, Ulrike Reimann, Ingrid Scholz, Regina Steinkemper, Tina Thurner-Moller und Anja Wilser.

Die Sprecherinnen der LAG nehmen Stellung zum Landesausführungsgesetz des Kinder- und Jugendhilfegesetzes (KJHG) und versuchen, die LAG Mädchenpolitik zu positionieren. Die LAG bekommt in zwei Gremien, die die Landesregierung beraten, jeweils einen Sitz: im „Beirat für soziale Jugendhilfe“ und im „Landeskuratorium für außerschulische Jugendarbeit“. In beiden Gremien arbeitet die LAG seitdem kontinuierlich mit.


AKTUELLES

Stellenauschreibung: Projektreferent* für Teilzeitausbildung (50-75%) gesucht
Wir suchen zum näcshtmöglichen Zeitpunkt für unseren Arbeitsbereich Teilzeitausbildung eine sozialpädagogische Fachkraft.
>>> mehr Informationen


Workshops und Inhouse-Schulungen im Rahmen der Genderqualifizierungsoffensive III
Im Rahmen der Genderqualifizierungsoffensive gibt es bis November 2021 die Möglichkeit, Qualifizierungsvorhaben zu den Themenbereichen Genderpädagogik sowie Vielfalt von Geschlecht und Vielfalt von sexueller Orientierung/ Identität durchzuführen.
>>> mehr Informationen (Inhouse-Schulungen)
>>> mehr Informationen (Workshops für Ehrenamtliche etc.)


(Weitere) Termine und Veranstaltungen der LAG Mädchen*politik finden Sie hier >>>

Unsere Webseite verwendet technisch notwendige Cookies.
Mehr dazu erfahren Sie in unseren  Datenschutzinformationen