Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen
LAG Mädchenpolitik BW
lag mädchenpolitik bw

Über uns

 
 

Die Sprecherinnen* der LAG Mädchen*politik 2020 - 2022

Die sieben Sprecherinnen* der LAG Mädchen*politik Baden-Württemberg werden von der Mitgliederversammlung für jeweils zwei Jahre gewählt und vertreten die LAG nach außen. Sie kommen aus verschiedenen Regionen des Landes und repräsentieren unterschiedliche Handlungsfelder der Kinder- und Jugendhilfe.

Paula Bock
Julia Hirschmüller

Julia Hirschmüller

Dipl.- Sozialpädagogin (FH), Psychodrama–Leiterin, Entspannungstherapeutin,                               Beratungsstellenmitarbeiterin im Mädchengesundheitsladen und bei ABAS, Anlaufstelle bei Essstörungen des GesundheitsLadens e.V. Stuttgart   

Arbeitsschwerpunkte:  Beratung und Workshops  für Mädchen* und junge Frauen* und ihre Angehörigen  in den Bereichen Gesundheitsförderung, sexuelle Bildung, Sucht- und Gewaltpräfention, Multiplikatorinnen*arbeit, Mädchen*politik

"Als langjährige Mädchen*arbeiterin liegt mir die Mädchen*politik  im Sinne der  Lobbyarbeit für die vielfältigen Bedarfe und Themen von Mädchen* und jungen Frauen* besonders am Herzen.  Ich engagiere mich für ein ausdifferenziertes Angebot geschlechtsbezogener Angebote und Räume. Den  Themen Gesundheit sowie gesellschaftliche Teilhabe für strukturell benachteiligte Mädchen* und junge Frauen* messe ich hierbei einen besonderen Stellenwert bei. Wichtig ist für mich darüber hinaus ein interdisziplinärer fachpolitischer Austausch."      

Barbara Mohr

Barbara Mohr

Diplom-Theologin, pädagogische Mitarbeiterin des Stadtjugendring Sindelfingen e.V. mit Anstellung im Jugend- und Stadtteilhaus Nord

Arbeitsschwerpunkte: Erlebnispädagogik, Kooperation Offene Jugendarbeit und Schule

"Als jahrelanges Mitglied im selbstorganisierten Arbeitskreis Mädchen des Landkreises Böblingen sind mir konkrete Mitgliederanliegen der praktischen Arbeit vor Ort wichtig. Dabei geht es mir sowohl um die Vernetzung von Theorie und Praxis als auch die Möglichkeit, über Projekte Einfluss auf die Situation von Mädchen* und jungen Frauen* zu nehmen."

 
Heidrun Neuwirth

Heidrun Neuwirth

Dipl.-Pädagogin, Gestalttherapeutin/ -supervisorin (DVG), Fachbereichsleitung Jugendhilfe, Baden-Württembergischer Landesverband für Prävention und Rehabilitation gGmbH; Einrichtungsleiterin Pädagogisch-therapeutische Mädchenwohngruppe JELLA Stuttgart

Arbeitsschwerpunkte: Hilfen zur Erziehung, Suchthilfe, Mädchen-/Frauenprojekte, kommunaler Mädchenarbeitskreis

"Ich wünsche mir, dass Mädchen ein umfassendes und ausdifferenziertes Hilfeangebot vorfinden, das ihnen, ihren Lebenslagen, Bedarfen und Bedürfnissen gerecht wird. Mein Engagement gilt daher der strukturellen und konzeptionellen Verankerung von Mädchenarbeit und deren Qualitätsstandards, der Stärkung des fachpolitischen Austauschs sowie der Vernetzung und Qualifizierung von Fachfrauen, insbesondere in den Erzieherischen Hilfen."

Barbara Schecher

Barbara Schecher

Erziehungswissenschaftler_in (M.A.), wissenschaftliche Mitarbeiter_in des Instituts für Erziehungswissenschaft der Universität Tübingen, Abteilung Sozialpädagogik/ Soziale Arbeit, mit dem Themenschwerpunkt Flucht, Migration und Gender

Arbeitsschwerpunkte: Queer Theory und sexuelle Bildung, Rechtspopulismus und Rassismus, Flucht und Migration, Intersektionalität, Kritische Soziale Arbeit, Gewalt gegen Frauen*

"Mein Anliegen ist es, aktuelle Diskurse und Erkenntnise der Sozialwissenschaften für die Mädchen*arbeit zugänglicher zu machen und gleichzeitg wichtige Impulse und Erfahrungen aus dieser Praxis in wissenschaftliche Kontexte rückzuvermitteln. In meiner wissenschaftlichen Arbeit ist es mir wichtig, selbstverständlich gewordene gesellschaftliche Bilder von bspw. Geschlecht, Migration, Religion oder Sexualität herrschaftskritisch zu analysieren, um somit Möglichkeiten des Sprechens und Denkens über Gesellschaft zu pluralisieren. Ein besonders wichtiges Anliegen in diesem Kontext ist für mich das grundlegende Prinzip feministischer Mädchen*arbeit: diejenigen ernst zu nehmen und zu Wort kommen zu lassen, die es betrifft."

Barbara Stanger

Barbara Stanger

Dipl.-Psychologin und Psychotherapeutin, Leiterin des Förderband e.V. Mannheim (einer Einrichtung der Jugendberufshilfe)

Arbeitsschwerpunkte: Jugendberufshilfe, Übergang von Mädchen von der Schule in die Ausbildung, Zusammenarbeit mit Betrieben und Kammern, Jugendsozialarbeit an Schulen, benachteiligte Jugendliche, Teilzeitausbildung, Arbeit mit jungen Erwachsenen im SGB II Bezug, Migrantinnen, Finanzierungsfragen

"Ich setze meine Erfahrungen im Bereich der Finanzierung und meine Beziehungen auf Landesebene dafür ein, dass die LAG ihre Position als fachliche Instanz im Hinblick auf Mädchenarbeit ausbauen kann, ihren finanziellen Stand weiterhin behält und auch die Mädchenarbeit vor Ort finanziert werden kann."

 
Meryem Besli

Suvi Welt

Sozialpädagogin B.A., Mitarbeiterin der Evangelischen Gesellschaft Stuttgart e.V. im Arbeitsbereich Mobile Jugendarbeit Stuttgart-Ost, Schulsozialarbeit an der Grund- und Werkrealschule Gablenberg (Primarstufe sowie Vorbereitungsklassen für zugewanderte & geflüchtete Schüler*innen); freie Referentin zu den Themen Gender, Antidiskriminierung und Antifeminismus.

Arbeitsschwerpunkte: Mobile Jugendarbeit, Schulsozialarbeit, Soziale Arbeit in der Migrationsgesellschaft, Antidiskriminierungsarbeit, Armut undBildungsgerechtigkeit

„Junge Menschen verbringen einen Großteil ihrer Zeit in der Institution Schule. Als Schulsozialarbeiterin ist es mir ein Anliegen, mich für die Umsetzung von Bildungsgerechtigkeit aktiv wie auch praktisch einzusetzen, in der Schulentwicklung auf eine schüler*innenfreundliche Umgebung hinzuwirken wie auch Diskriminierungen (Rassismus, Klassismus, Sexismus) abzubauen und Räume für Empowerment zu schaffen. Neben der praktischen Begleitung und Unterstützung von Mädchen* und junge Frauen*, setze ich mich für strukturelle und politische Verbesserungen für junge Menschen ein."

 
 
 

Hauptamtliche in der Geschäftsstelle der LAG Mädchen*politik 

Ulrike Sammet

Ulrike Sammet

Geschäftsführerin und Bildungsreferentin

Sportpädagogik (Diplom);  Supervision, Coaching, Organisationsberatung (M.A.)

sammet@lag-maedchenpolitik-bw.de

Tel. 0711 / 80 67 08 - 91
mobil: 0176 / 50 48 58 94

Jessica Wagner

Jessica Wagner

Bildungsreferentin 

Soziale Arbeit (B.A.)

wagner@lag-maedchenpolitik-bw.de

Tel. 0711 / 80 67 08 - 92

Mona Feil

Mona Feil

Projektreferentin „You matter! Mädchen*_Power_Politik“

Sozialwissenschaften/ Interkulturelle Beziehungen (B.A.); Bildung und Erziehung: Kultur–Politik–Gesellschaft (Masterstudium)

fllg-mdchnpltk-bwd

Tel: 0711 / 80 67 08 – 93

 
Sandra Müller-Reinke

Sandra Müller-Reinke

Projektreferentin Teilzeitausbildung

Soziale Arbeit (Diplom)

mueller-reinke@netzwerk-teilzeitausbildung-bw.de

mobil: 0178 / 23 55 300

Paola Murdolo

Paola Murdolo

Praktikantin

Erziehungswissenschaft und Soziale Arbeit/ Erwachsenenbildung (Bachelorstudium)

mrdllg-mdchnpltk-bwd

Kimberly Alder

Kimberly Alder

Honorarkraft im Projekt "Mädchen*, Medien & Empowerment"

Erziehungs- und Bildungswissenschaft (B.A.); Bildung und Erziehung: Kultur-Politik-Gesellschaft (Masterstudium)

ldrlg-mdchnpltk-bwd

 
 
 

AKTUELLES

Digitale Fachtagung "Mädchen.muslimisch.mehr. Lebenswelten zwischen Diskriminierung und Empowerment"
Die Fachtagung startet am 11. Februaur 2021 mit einem Vortrag. Es schließen sich zwei Workshops an, die am 25. Februar und am 4. März stattfinden).
>>> mehr Informationen


Workshops und Inhouse-Schulungen im Rahmen der Genderqualifizierungsoffensive III
Im Rahmen der Genderqualifizierungsoffensive gibt es bis November 2021 die Möglichkeit, Qualifizierungsvorhaben zu den Themenbereichen Genderpädagogik sowie Vielfalt von Geschlecht und Vielfalt von sexueller Orientierung/ Identität durchzuführen.
>>> mehr Informationen (Inhouse-Schulungen)
>>> mehr Informationen (Workshops für Ehrenamtliche etc.)


Video-Spot: Schön und sicher feiern?!

 
 

Eine Gruppe Studierender des Masters Medienwissenschaft der Eberhard-Karls-Universität Tübingen hat einen tollen Spot produziert: Schön und sicher feiern?! Party machen ohne Sexismus und sexualisierte Gewalt. Grundlage ist die gleichnamige Broschüre der LAG Mädchen*politik Baden-Württemberg.


(Weitere) Termine und Veranstaltungen der LAG Mädchen*politik finden Sie hier >>>

 
 

Die LAG Mädchen*politik e. V. ist ein gemeinnütziger Verein zum Zwecke der Förderung von Bildung und Erziehung und Träger der freien Jugendhilfe. Sie erhalten von uns für Ihre Spende eine abzugsfähige Zuwendungsbestätigung. 

LAG Mädchenpolitik e.V. | Postbank Stuttgart | IBAN: DE64 6001 0070 0312 4547 07

 
 

LAG Mädchen*politik Baden-Württemberg

Stuttgarter Str. 61
70469 Stuttgart-Feuerbach
Tel.: 0711 80 67 08-90
mobil 0176 50 48 58 94
info@lag-maedchenpolitik-bw.de  

Hinweis zur fehlenden Barrierefreiheit unserer Räume: Die Geschäftsstelle der LAG Mädchen*politik Baden-Württemberg befindet sich im 1. Stock und ist leider nur über Treppen zugänglich (21 Stufen). Für Besprechungen oder persönliche Treffen mieten wir bei Bedarf barrierefreie Räume an oder kommen zu Ihnen. Bitte sprechen Sie uns gerne an!

LAG Mädchenpolitik BW | facebook

Besuchen Sie uns auf facebook.

Mitgliedschaft

Werden Sie Mitglied der LAG Mädchen*politik Baden-Württemberg! Weitere Informationen und den Antrag zum Download finden Sie hier.

Auszeichnung

Das Netzwerk Teilzeitausbildung Baden-Württemberg unter dem Dach der LAG Mädchen*politik ist 2018 als innovatives Netzwerk zur Fachkräftesicherung vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales ausgezeichnet worden.

Plakette Innovatives Netzwerk 2018
 

Bündnispartnerin

Bündnispartner der Landesinitiative

Weitere Websites der LAG Mädchen*politik

www.vielfalt-verankern.de
Ein Projekt der LAG Mädchen*politik BW in Kooperation mit der Themengruppe Jugend des Netzwerks LSBTTIQ Baden-Württemberg und des Forschungsinstituts tifs e.V. im Rahmen des Masterplan Jugend.

www.netzwerk-teilzeitausbildung-bw.de
Das Netzwerk TZA informiert landesweit über die Möglichkeit zur Teilzeitausbildung in BW und fördert über ein breites Bündnis von Partner*innen aus Politik, Verwaltung, Wirtschaft und Öffentlichkeit deren Umsetzung und Verbreitung.

Weitere ausgewählte Links finden Sie hier.

Newsletter der LAG Mädchen*politik

Der Newsletter der LAG Mädchen*politik Baden-Württemberg erscheint einmal pro Monat (in der Regel zum Monatsende). Die Mitglieder der LAG Mädchen*politik erhalten den Newsletter automatisch nach Erscheinen per E-Mail.

Alle anderen Interessierten können sich den Newsletter auf unserer Seite bequem downloaden >>>

Newsletter LAG