Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen
lag mädchenpolitik bw

Mädchen und junge Frauen mit Fluchterfahrung in Einrichtungen der stationären Jugendhilfe

Zielgruppe

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in stationären Einrichtungen der Jugendhilfe

Ziele und Inhalte

Mit Mädchen und junge Frauen, die nach Deutschland geflüchtet sind, den Alltag zu gestalten, ist für viele Einrichtungen eine besondere Herausforderung. Sprachliche Hürden sind zu überwinden, Unsicherheiten bei den MitarbeiterInnen und den Mädchen in der Begegnung unterschiedlicher Kulturen. Fragen nach körperlicher und seelischer Gesundheit, Schulbildung, Zusammenarbeit mit Familien – dies sind häufige Themen in der Arbeit mit Mädchen und jungen Frauen mit Fluchterfahrung.
Die Teilnehmenden erhalten hierzu praxisnahe Informationen und können sich – im Sinne einer best practice-Börse – über ihre eigenen Erfahrungswerte und Lösungen austauschen.

Von sexueller Gewalt und sexueller Ausbeutung sind schätzungsweise 90% der geflüchteten Mädchen und jungen Frauen betroffen – und häufig fehlt ihnen in mehrfacher Hinsicht die Sprache, über das Erlebte und Erlittene zu sprechen. Wie können die Fachkräfte diese sensiblen Problematiken ansprechen? Woran können sie eine Traumatisierung erkennen? Was sind typische psychosomatische Symptome?
Die Teilnehmenden erfahren, wie sie in Gesprächen sensible Themen an- und besprechen können, und haben Gelegenheit, sich in solchen Gesprächssituationen auszuprobieren.

Eigene Themen und Fragestellungen aus der Praxis der Teilnehmenden können gerne in die Fortbildung eingebracht werden.

Methoden

Vortrag, Diskussion, Gruppenarbeit. Die Themen und Erfahrungen der Teilnehmenden werden mit unterschiedlichen Methoden bearbeitet.


Referentinnen

Katja Walterscheid, medica mondiale

Carmen Krosch, Abteilung Inobhutnahme, Stadt Stuttgart

 
 

AKTUELLES


Schreibwerkstatt: Empowerment für B_PoC Frauen* in der Mädchen*arbeit

Der Workshop am 15. Juni richtet sich an Women* of Color, die (haupt- oder ehrenamtlich) in der pädagogischen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen tätig sind. Inhalt des Workshops sind u.a. Schreibübungen in der rassismuskritischen Mädchen*arbeit.

mehr Informationen >>>

Fortbildungsreihe "Mädchen* stärken!"

Die Fortbildungsreihe "Mädchen* stärken!" in Kooperation mit dem Paritätischen Landesverband Baden-Württemberg beinhaltet drei Module, die sich mit ausgewählten Aspekten von Ausschluss-, Abwertungs- und Gewalterlebnissen befassen.

mehr Informationen >>>

(Weitere) Termine und Veranstaltungen der LAG Mädchenpolitik finden Sie hier >>>

 
 

Die LAG Mädchen*politik e. V. ist ein gemeinnütziger Verein zum Zwecke der Förderung von Bildung und Erziehung und Träger der freien Jugendhilfe. Sie erhalten von uns für Ihre Spende eine abzugsfähige Zuwendungsbestätigung. 

LAG Mädchenpolitik e.V. | Postbank Stuttgart | IBAN: DE64 6001 0070 0312 4547 07

 
 

LAG Mädchen*politik Baden-Württemberg

Siemensstr. 11
70469 Stuttgart
Tel./Fax: 0711 838 21 57 

info@lag-maedchenpolitik-bw.de  

LAG Mädchenpolitik BW | facebook

Besuchen Sie uns auf facebook.

Mitgliedschaft

Werden Sie Mitglied der Landesarbeitsgemeinschaft Mädchen*politik Baden-Württemberg.

Weitere Informationen und den Antrag zum Download finden Sie hier.

Projekte & Websites der LAG Mädchen*politik

www.vielfalt-verankern.de
Ein Projekt der LAG Mädchen*politik BW in Kooperation mit der Themengruppe Jugend des Netzwerks LSBTTIQ Baden-Württemberg im Rahmen des Zukunftsplan Jugend.

www.netzwerk-teilzeitausbildung-bw.de
Das Netzwerk TZA informiert landesweit über die Möglichkeit zur Teilzeitausbildung in BW und fördert über ein breites Bündnis von Partner*innen aus Politik, Verwaltung, Wirtschaft und Öffentlichkeit deren Umsetzung und Verbreitung.

Weitere ausgewählte Links finden Sie hier.

Newsletter der LAG Mädchen*politik

Der Newsletter der LAG Mädchen*politik Baden-Württemberg erscheint einmal pro Monat (in der Regel zum Monatsende). Die Mitglieder der LAG Mädchen*politik erhalten den Newsletter automatisch nach Erscheinen per E-Mail.

Alle anderen Interessierten können sich den Newsletter auf unserer Seite bequem downloaden >>>

Newsletter LAG